Kohlenhydrate - König der Energiequellen

Kohlenhydrate König Aller Energieträger

Der pure Energieträger für den Körper

Proteine sind essenzielle Nährstoffe für den menschlichen Körper. Proteine, auch Eiweisse genannt, liefern stickstoffhaltige Aminosäuren, die 1) als Bausteine für die Muskulatur und den Körper verwendet werden und 2) als Energiequelle dienen.

 

Was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate sind die Hauptbestandteile des Pflanzengewebes und machen 60 bis 90 % der Trockenmasse aus. Kohlenhydrate enthalten Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff im gleichen Verhältnis wie Wasser (CH2O) und sind daher Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind die grundlegenden Energieträger für tierische Zellen. Mit der Nahrung aufgenommene Kohlenhydrate aus pflanzlichen Produkten dienen Kohlenhydrate als Hauptenergiequelle für den Menschen und das Tier. Das Chlorophyll in Pflanzenzellen fängt die Sonnenenergie ein und produziert aus Kohlendioxid und Wasser Kohlenhydrate und gibt Sauerstoff ab, wie in der folgenden Gleichung dargestellt:

Ein Kohlenhydrat besteht aus Kohlenstoff- (C), Wasserstoff- (H) und Sauerstoff- (O) Atomen. In der Regel mit einem Wasserstoff-Sauerstoff-Atom-Verhältnis von 2:1 (wie in Wasser). 

Kohlenhydrate erfüllen in lebenden Organismen zahlreiche Funktionen. Polysaccharide dienen als 1) Energiespeicher (z. B. Stärke und Glykogen) und als 2) Strukturbestandteile (z. B. Zellulose in Pflanzen und Chitin in Gliedertieren).

Kohlenhydrate als Baustein in menschlichen Zellen

Das 5-Kohlenstoff-Monosaccharid Ribose ist ein wichtiger Bestandteil von Coenzymen (z. B. ATP, FAD und NAD) und das Rückgrat des als RNA bekannten genetischen Moleküls. Die verwandte Desoxyribose ist ein Bestandteil der DNA. Zu den Sacchariden und ihren Derivaten gehören viele andere wichtige Biomoleküle, die eine Schlüsselrolle im Immunsystem, bei der Befruchtung, bei der Verhinderung der Pathogenese, bei der Blutgerinnung und bei der Entwicklung spielen[3].

Verdauliche Kohlenhydrate (Nahrungskohlendyrate) liefern Energie

Kohlenhydrate sind von zentraler Bedeutung für die Ernährung und kommen in einer Vielzahl von natürlichen und verarbeiteten Lebensmitteln vor. Stärke ist ein Polysaccharid. Es ist reichlich in Getreide (Weizen, Mais, Reis), Kartoffeln und verarbeiteten Lebensmitteln auf der Grundlage von Getreidemehl, wie Brot, Pizza oder Nudeln, vorhanden. Zucker kommt in der menschlichen Ernährung hauptsächlich in Form von Haushaltszucker (Saccharose, die aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen wird), Laktose (reichlich in Milch enthalten), Glukose und Fruktose vor, die beide natürlich in Honig, vielen Früchten und einigen Gemüsesorten vorkommen. Tafelzucker, Milch oder Honig werden häufig Getränken und vielen Fertiggerichten wie Marmelade, Keksen und Kuchen zugesetzt.

Unverdauliche Kohlenhydrate dienen als Ballaststoffe

Zellulose, ein Polysaccharid, das in den Zellwänden aller Pflanzen vorkommt, ist einer der Hauptbestandteile der unlöslichen Ballaststoffe. Obwohl sie für den Menschen nicht verdaulich sind, tragen Zellulose und unlösliche Ballaststoffe im Allgemeinen zu einem gesunden Verdauungssystem[4] bei, indem sie den Stuhlgang erleichtern. Andere in Ballaststoffen enthaltene Polysaccharide sind resistente Stärke und Inulin, die einige Bakterien in der Mikrobiota des Dickdarms ernähren und von diesen zu kurzkettigen Fettsäuren verstoffwechselt werden.[5][6]

KOMPLEXE UND EINFACHE KOHLENHYDRATE – WAS IST DER UNTERSCHIED?

Die Funktion von Proteinen im Menschen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Komplexe Kohlenhyddate

Komplexe Kohlenhydrate sind pflanzliche Lebensmittel, die aus langkettigen Zuckern, den sogenannten Polysacchariden, bestehen. Im Gegensatz zu Monosacchariden wie Haushaltszucker erfordern komplexe Kohlenhydrate einen längeren enzymatischen Verdauungsprozess, was zu einem langsamen, gleichmässigen und idealen Energiefluss führt und Schwankungen des Blutzuckerspiegels (Glukose) vermeidet. Damit ergeben sich viele Vorteile, die für Komplexe Kohlenhydrate sprechen: 

Konstanter Blutzuckerspiegel

Längeres Sättigungsgefühl

weniger Heisshunger

Weniger Umwandlung der Energie zu Fettgewebe

 

Komplexe Kohlenhydrate enthalten Ballaststoffe und viele Nährstoffe; einige Beispiele sind Getreide, Wurzeln, Gemüse, Nudeln, Brot und Hülsenfrüchte.

 

 

«Komplex» bezieht sich auf die chemisch/strukturellen Komplexität der Zusammensetzung des Lebensmittels. 

Je weniger Lebensmittel prozessiert (verarbeitet) sind, desto mehr dieser «Komplexität» wird erhalten und desto gesünder ist das Lebensmittel.

Unverarbeitete Lebensmittel sind gesünder (Unprozessed Food)

Je weniger Lebensmittel prozessiert (verarbeitet) sind, desto mehr dieser «Komplexität» wird erhalten und desto gesünder ist das Lebensmittel.

z.B. Vollkornmehl is unverarbeiteter als Weissmehl.

Tierische Proteinquellen

Fleisch, M

Pflanzliche & Vegane Proteinquellen

Zu den veg

Mikrobielle Proteinproduktion

Bei der mikrobiellen Proteinproduktion mit Hilfe von Photovoltaik werden Strom aus 

Proteinergänzungsmittel

Die Nahrungsmitteli

Literatur & wissenschaftliche Referenzen

Willst du mehr über David.care erfahren?

Kein Problem. Schicke eine Nachricht und wir vereinbaren einen Termin.

Proteine & eiweiss in der ernähnung - dr. David auf www. David. Care
PROTEINE & EIWEISS IN DER ERNÄHNUNG - DR. DAVID AUF WWW.DAVID.CARE